Seitenbandriss

Seitenbänder stabilisieren das Kniegelenk

Das Kniegelenk wird durch das innere und äußere Seitenband stabilisiert. Das innere Seitenband ist deutlich häufiger verletzt. Aufgrund des Kontakts zum inneren Meniskus treten häufig Kombinationsverletungen auf.

Hauptursache einer Verletzung des inneren Seitenbandes ist der Valgusstress (X-Bein), beim äusseren Seitenband der Varusstress (O-Bein).

 

Schmerzen bestehen über dem inneren Gelenksspalt. Bei höhergradigen Einrissen ist ein Instabilitätsgefühl feststellbar. Die Seitenbandstabilität kann mit klinischen Tests einfach untersucht werden. Es sollte ein MRT durchgeführt werden.

 

Zumeist ist eine konservative Therapie mit beweglicher Knieschiene oder Bandage möglich. Eine operative Refixation ist nötig, falls die Bandstrukturen nicht an ihrer natürlichen Position liegen. Der äußere Seitenbandriss ist eine Domäne der operativen Therapie. Dies muss zeitnahe erfolgen, um einen bestmöglichen Heilungserfolg zu erzielen. Dadurch wird eine frühest mögliche Rückkehr zum vollen Leistungsniveau garantiert und die Zeit zurück zum Sport auf ein Minimum reduziert.